Das Netzwerk der UNESCO-Projektschulen in Deutschland macht sich stark für Demokratie und Menschenrechte und ruft dazu auf, gemeinsam gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit einzustehen.

Bei der turnusmäßigen Sitzung des Netzwerks der UNESCO-Projektschulen am 27./28. Februar 2020 in Frankfurt am Main wurde folgende Erklärung einstimmig verabschiedet:

Die UNESCO-Projektschulen in Deutschland verurteilen angesichts der rechtsextremen Gewalttaten gegen Bürgerinnen und Bürger jegliche Verstöße gegen die Menschenrechte und gegen die grundlegenden Werte unserer Demokratie, denen wir als UNESCO-Projektschulen in besonderem Maße verpflichtet sind.

In der derzeitigen Situation appellieren wir an alle, sich aktiv für die Aufrechterhaltung der Grundrechte für alle einzubringen und gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit einzustehen.

Die Demokratie-, Friedens- und Menschenrechtsbildung ist die Grundlage des schulischen Lebens und Arbeitens. Die UNESCO-Projektschulen stehen mit ihrem ganzheitlichen Ansatz für Vielfalt, Toleranz und Weltoffenheit. Zum pädagogischen Profil gehören die historisch-politische und rassismuskritische Bildungsarbeit essenziell dazu.

 Entfall_CdL_2020

Das Concert des lycées in Völklingen am 13.03.2020 wird nach gemeinsamen Überlegungen mit unseren französischen Partnern vorsorglich abgesagt, um mögliche Risiken bzgl. des Corona-Virus zu vermeiden.

Die Konzerte in Freyming-Merlebach und Metz wurden bisher noch nicht abgesagt.

Unsere Schüler und Schülerinnen werden an den Konzerten in Freyming-Merlebach und Metz - aus dem oben genannten Grund - nicht teilnehmen.

Wir bitten um Ihr Verständnis und entschuldigen uns für etwaige Umstände.

Bereits erworbene Karten für das Konzert in Völklingen können selbstverständlich unter Rückerstattung des Kaufpreises im Sekretariat zurückgegeben werden.

Die Schulgemeinschaft des Warndt-Gymnasiums freut sich, allen Eltern und Sorgeberechtigten, die ihre Kinder für die Klassenstufe 5 des Schuljahres 2020/2021 angemeldet haben, mitteilen zu können, dass alle angemeldeten Schüler/innen angenommen werden.


Das Kennenlernfest für die neuen Fünftklässler findet am 25.06.2019 um 17:00 Uhr im Theatersaal statt.

Im Juni werden Einladungen zum Kennenlernfest über die Grundschulen versendet.

Im diesjährigen Schulwettbewerb Jugend debattiert am Warndt-Gymnasium debattierten die Schülerinnen und Schüler erneut auf hohem Niveau kontroverse Sachthemen.

Finale Sekundarstufe I: Gianna-Lucia Reichert, Marie Kirsch, Hendrik Rink, Amelie Neumann (v.l.n.r.)

In den Vorrundendebatten setzten sich in Sekundarstufe I Gianna-Lucia Reichert, 9s1, Marie Kirsch, 9s2, Hendrik Rink, 8s1, und Amelie Neumann, 8n, durch und bestritten die Finaldebatte zum Thema Soll in der Schule das Fach „ökologisches Verhalten“ unterrichtet werden? Amelie Neumann und Gianna-Lucia Reichert qualifizierten sich mit ihren Debattenbeiträgen für den Regionalwettbewerb. Gianna-Lucia sagte, sie sei nach anfänglicher Unsicherheit „tierisch glücklich“ mit dem Ergebnis. Amelie, die sich als „eigentlich schüchtern“ beschreibt, sagte, sie habe gelernt, ihre Schüchternheit dank Jugend debattiert zu überwinden.

Finale Sekundarstufe II: Aaron Kreis, Lea Ziegert, Liv Colling Elias Weis (v.l.n.r.)

In der Sekundarstufe II debattierten Aaron Kreis, Lea Ziegert, Liv Colling und Elias Weis zu der Streitfrage Soll eine Helmpflicht für Elektroroller-Fahrer eingeführt werden? Als Vertreter des Warndt-Gymnasiums auf Regionalebene qualifizierten sich die beiden Elftklässler Elias Weis und Aaron Kreis. Die Schulgemeinschaft des Warndt-Gymnasiums gratuliert seinen Debattantinnen und Debattanten und wünscht viel Erfolg für die kommenden Runden!

Das Warndt-Gymnasium wird in diesem Jahr am 12. März auch Gastgeber des Regionalwettbewerbs sein und die Vertreterinnen und Vertreter der anderen Schulen des Regionalverbandes begrüßen.