Schulleiter Armin Claus, Michaela Reimringer, Schülervertreterinnen Lea-Sophie Berberich und Kaja Gryglewska, Christine Löffler und Elternvertreter Axel Beckert (v.r.n.l.) nehmen den Zukunft-Award der Stadt Völklingen entgegen

 

Für die Projektwoche, in der in über 30 Projekten die 17 Nachhaltigkeitsziele der UNO lebendig und erfahrbar wurden, wurde die UNESCO-Projektschule Warndt-Gymnasium mit dem Zukunft-Award der Völklinger Energiestiftung ausgezeichnet. Unter den teilnehmenden Schulen und Vereinen wurden zehn Gewinner durch Abstimmung ermittelt. Das Warndt-Gymnasium war unter den Gewinnern das einzige Völklinger Gymnasium.

Dank des mit 1500 Euro dotierten Preises, der zum ersten Mal vergeben wurde, war es dem Warndt-Gymnasium möglich, das Angebot in der Projektwoche spannender und breiter gefächert zu gestalten, ohne die Schülerinnen und Schüler finaziell zu belasten. Die Schulgemeinschaft ist dankbar für die Unterstützung und stolz auf die Auszeichnung, die die Arbeit der UNESCO-Projekte in besonderem Maße würdigt.

Am vergangenen Donnerstag wurde der Preis offiziell an die Schule übergeben. Schulleiter Armin Claus, Michaela Reimringer als Organisatorin der Projektwoche, Christine Löffler als UNESCO-Koordinatorin sowie Eltern- und Schülervertretung nahmen die Auszeichnung entgegen.

Erneut überwältigend war die Unterstützung des Projekts Weihnachtspäckchenkonvoi, an dem in diesem Jahr die Schülerinnen und Schüler aller drei 5er Klassen und einer 9. Klasse teilnahmen. Angeregt wurde die Sammelaktion durch die ehrenamtliche Arbeit des LADIES´ CIRCLE 60 Saarbrücken, innerhalb derer alljährlich in der Weihnachtszeit Päckchen und/ oder Sachspenden gesammelt werden, um sie hilfsbedürftigen Kindern und Jugendlichen in den entlegenen Gegenden Rumäniens, Moldawiens und der Ukraine zu überbringen.

Innerhalb weniger Tagen türmten sich in dem Nebenraum unseres Lehrerzimmers liebevoll verpackte Päckchen, versehen mit einem Zettel, ob das Geschenk für ein Mädchen oder einen Jungen bestimmt ist und welche Altersgruppe sich besonders darüber freuen würde. 90 Päckchen brachten wir in eine Lagerhalle in Saarbrücken, wo sie wiederum sorgfältig nach Altersgruppen sortiert und anschließend auf Lastwagen verladen wurden. Nach einer mehrtägigen Reise in einem Konvoi aus Transportern aus ganz Deutschland werden sie vor Ort den Kindern und Jugendlichen übergeben.

An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an alle Schülerinnen und Schüler, Kolleginnen und Kollegen, die sich an dieser solidarischen Aktion beteiligt haben.

Am 7. Dezember findet der traditionelle  Tag der Viertklässler des Warndt-Gymnasiums statt, zu dem alle Schüler/innen, die im kommenden Schuljahr die fünfte Klasse besuchen werden, mit ihren Eltern herzlich eingeladen sind.

Beginn ist um 9.30 Uhr mit einer Begrüßung im Kombisaal der Schule. Im Mittelpunkt des Tages steht ein Erlebnisparcours für die Schüler/innen, durch den sie Einblicke in die tägliche Arbeit und das Leben am WG erhalten werden. An den verschiedenen Stationen lernen sie Inhalte der Hauptfächer kennen oder können in die Abläufe von Arbeitsgemeinschaften wie Robotik, Erste Hilfe oder Mediation hineinschnuppern. Sie erfahren und erleben, was es heißt, musikalische Schule und UNESCO-Projektschule zu sein oder was ein MINT-Zweig  ist. Erstmals werden auch die Eltern in einzelnen Führungen gezielt zu diesen Themen informiert und erleben bei ihrem Rundgang und den Gesprächen mit Lehrerinnen und Lehrern die einmalige familiäre Atmosphäre dieser Schule.

Eine ausführliche Informationsveranstaltung nur für die Eltern findet dann am darauffolgenden Montag, dem 9.12. um 19 Uhr ebenfalls im Kombisaal der Schule statt. Dort gibt es auch ausreichend Gelegenheit Fragen zu stellen und mit der Schulleitung in Austausch zu treten.

Das Warndt-Gymnasium eröffnet als UNESCO-Schule vielfältige Möglichkeiten und Perspektivwechsel für die Schulgemeinschaft, aber wirkt dadurch auch in das Umfeld.

Alle konnten erleben, dass über 30 Projekte in der Projektwoche und deren Ergebnisse im Rahmen des Schulfestes die 17 Nachhaltigkeitsziele der UNO lebendig und erfahrbar werden lassen.

Was viele aber nicht mitbekommen haben: Wir hatten dabei finanzielle Unterstützung, da wir uns jetzt stolz  „Träger des 1. Zukunftspreises der Stadt Völklingen“ nennen können, den wir bei einer Onlineabstimmung beim „Zukunftsaward“ der Völklinger Energiestiftung gewonnen haben. Er war mit je 1500 Euro dotiert und zum ersten Mal vergeben worden. Ausgewählt worden sind die zehn Preisträger übers Internet und wir danken allen, die uns dabei unterstützt haben.

Auch Aktionen des Netzwerks der saarländischen UNESCO-Projektschulen prägen unseren Alltag. Die Sammlungsergebnisse der Handysammlung im Rahmen der Kampagne des Saarlandes und der von uns entwickelten Brillensammlung Durchblick wurden symbolisch im Kultusministerium übergeben. Insgesamt 30 Schülerinnen und Schüler, davon acht Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 7 des Warndt-Gymnasiums,  mit jeweils einer Begleitung aus den vier Schulen, verbrachten Ende Oktober vier Tage im ökologischen Schullandheim Spohns Haus im UNESCO-Biosphärenreservat und beschäftigten sich mit dem Thema Plastik und der Frage: Plastik für immer?.

Zudem nahmen zwei Schülerinnen der Klassenstufe 11 vor den Herbstferien an der jährlichen Auschwitzfahrt, die in Kooperation mit dem aej-saar veranstaltet wird, teil.

Am 26.11.2019 sind wir im Weltkulturerbe Völklingen an einem internationalen Jugendworkshop beteiligt, den die Hütte zum Jubiläum 25 Jahre Weltkulturerbe veranstaltet.

Am 18.12.2019 werden wir zum 4. Mal am Briefmarathon von Amnesty international teilnehmen, einen spannenden Einblick in die Arbeit von Amnesty bekommen und so auch im Umfeld des Menschenrechtstages, der immer am 10.12. begangen wird, Probleme in diesem Bereich erfahrbar machen. Vor den Sommerferien werden wir uns noch einen Tag altersangepasst mit dem internationalen Projekttagsthema DemokratIch - Demokratiebildung in einer Welt der Umbrüche beschäftigen.

Zudem nahmen wir im September in Kassel an der Bundesfachtagung der deutschen UNESCO-Projektschulen teil. Das war für uns auch deswegen besonders spannend, da wir bereits unser Konzept der Fachtagung, die nächstes Jahr im Saarland stattfinden wird, im Plenum – vor über 150 Teilnehmern – vorstellen durften.

Im nächsten Jahr wird auch das Warndt-Gymnasium Veranstaltungsort für Workshops für Kolleginnen und Kollegen aus dem ganzen Bundesgebiet sein und zeigen, dass unsere Arbeit zu Perspektivwechseln befähigt und dafür einen Beitrag leisten, dass wir unsere Haltungen und unser Handeln überdenken und auch oft verändern, so dass es zum Tagungsthema Transformation konkret! passt.