Nhwerkstatt 18    „Sind diese selbstgemachten, selbstgenähten Tannenbäume so schön. Ich hab mich so gefreut und kann mich gar nicht satt sehen daran.“, so lautete das Lob einer beschenkten  Mutter

Denn emsig wie bei den Bienen ging es in den letzten Wochen des Jahres in der Nachmittags-betreuung zu, obwohl der Leseabend der Schule gerade erst vorbei war.

Alle Schüler und Schülerinnen, die Lust und Laune hatten, konnten als  besonderes Weihnachtsgeschenk  einen selbstgenähten Tannenbaum anfertigen, der z. B. als winterlicher Schmuck  die Fensterbank oder die Kaffeetafel  zu Hause verschönern  sollte. Groß war der Ansturm, nachdem die Teilnehmer an der Nachmittagsbetreuung  das Muster eines fertigen Bäumchens gesehen hatten. Knapp 40 Kinder meldeten sich in der Nähwerkstatt an. Unter der Anleitung von Frau Kaur und der Unterstützung von Frau Becker sowie Frau Sorg  schnitten sie ihren zuvor ausgesuchten Stoff zu, nähten mit flinker Nadel und stopften anschließend ihren Tannenrohling mit Füllmaterial aus.  Danach erhielt der nun fast fertige Tannenbaum einen Birkenast als Stamm und wurde auf einer kleinen Baumscheibe festgeklebt.  Schließlich konnte jeder sein Meisterwerk nach Lust und Laune verzieren. Zur Verfügung stand allerlei: Angefangen von kleinen Weihnachtskugeln, Glitzer- und Strohsternen, bis hin zu Tannenzapfen, Zimtstangen und Sternanis. Der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt.

Voller Stolz, glücklich und zufrieden trugen alle am letzten Tag vor den Weihnachtsferien ihr Geschenk nach Hause.

Barbara Kessler-Klein