Hier finden Sie Informationen über die Freunde und Förderer des Warndt-Gymnasiums.
 

Wie entstand eigentlich...
der Verein der Freunde und Förderer des Warndt-Gymnasiums?

Der Verein "Freunde und Förderer des Warndt-Gymnasiums" wurde am 24.Juni 1985 auf Initiative des Schulelternsprechers Edgar Gratz und des Schulleiters Eberhard Federkeil mit 33 Mitgliedern gegründet. Unter der engagierten Leitung des Gründungsvorsitzenden Alfred Dahm, unterstützt von den Vorstandsmitgliedern, stieg die Mitgliederzahl des Fördervereins schnell an. Dadurch konnte der Verein sehr früh die Förderung der Schule und der Schüler sowohl personell als auch finanziell in Angriff nehmen. Dem ersten Vorsitzenden folgten im Amt Brigitte Weis, die zuvor schon viele Jahre als stellvertretende Vorsitzende tätig war, und im Januar 2006 Frank Hayo. Am 15. Januar 2009 wurde Andreas Müller zum 1.Vorsitzenden gewählt.

Wie ist eigentlich...
der Verein der Freunde und Förderer des Warndt-Gymnasiums organisiert?

Der Verein wird von einem Vorstand geleitet, in dem Eltern und Lehrer vertreten sind. Dieser Vorstand wird alle zwei Jahre von der Generalversammlung der Vereinsmitglieder neu gewählt. Im Vorstand wirken derzeit mit:

 

Vorsitzender: Herr Andreas Müller

Stellvertretende Vorsitzende: Frau Ulrike Dorr

Kraft ihres Amtes gibt es weitere stellvertretende Vorsitzende: Der Schulleiter Herr Armin Claus, der Schulelternsprecher Herr Axel Beckert 

Schriftführerin: Frau Evelyn Sinnewe

Kassierer: Herr Sven Peters

Beisitzer: Frau Kerstin Bay Herr Stephan Saar, Herr Wolfgang Herbig, Herr Helmut Umla, Frau Annemarie Pauly, Herr Jürgen Helf, Herr Roland Rau, Herr Klaus Hermann,

Kassenprüfer: Herr Klaus Fromm, Frau Dorothea Späth (stellv.)


Zurzeit hat der Förderverein rund 550 Mitglieder.

Was macht eigentlich...
der Verein der Freunde und Förderer des Warndt-Gymnasiums?

Der Verein fördert im Zusammenwirken mit der Elternvertretung die Zusammenarbeit zwischen Schule und Elternhaus und pflegt den Kontakt mit den ehemaligen Schülern des Warndt-Gymnasiums. Ein wichtiger Punkt ist die materielle Unterstützung, die es der Schule ermöglicht, besondere pädagogische Vorhaben durchzuführen und notwendige Anschaffungen, für die der Schulträger nicht aufkommt, zu tätigen. Der Verein leistet Hilfe zum Ausgleich sozialer Härtefälle bei Klassenfahrten oder ähnlichen Veranstaltungen. Weiterhin wird die Durchführung von Projekten und Veranstaltungen vom Förderverein mit finanziert. Der Vorstand berät in seinen Sitzungen über die ihm vorgelegten Anträge und bewilligt die Mittel im Rahmen seiner Möglichkeiten In den vergangenen Jahren wurden daneben auch die folgenden größeren Projekte finanziert.
  • Hausaufgabenbetreuung
  • Buchpreise für Klassenbeste und Preisträger
  • Fahrten von Schulklassen oder Gruppen
    • zu Austausch mit französischen Schulen
    • zu Sportmeisterschaften
    • zu Konzerten
    • zur Projektarbeit
  • Honorare für Künstler
  • Anschaffung von
    • Musikinstrumenten
    • Werkzeugen und Werkmaterialien für die Bildende Kunst
    • Schüler-Experimentierkästen für Physik
    • Mikroskopen
  • Anschaffung einer Verstärkeranlage für den Kombisaal

Wie werde ich eigentlich...
Mitglied des Vereins der Freunde und Förderer des Warndt-Gymnasiums?

Die erfolgreiche Arbeit des Fördervereins basiert auf der Mitarbeit engagierter Eltern und einer hohen Mitgliederzahl des Fördervereins. Um diese Arbeit weiterhin erfolgreich fortsetzen zu könnnen, sollten nach Möglichkeit alle Eltern von Schülern des Warndt-Gymnasiums Mitglied in unserem Verein sein.Schon mit einem Jahresbeitrag von 12,50 Eur können Sie einen positiven Beitrag zur erfolgreichen Arbeit und Gestaltung der Schule leisten.
Beitrittserklärungen erhalten Sie im Schulsekretariat.

Wie kündige ich eigentlich...
meine Mitgliedschaft im Verein der Freunde und Förderer des Warndt-Gymnasiums?

Die Kündigung erfolgt in Schriftform: per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Brief an folgende Adresse: Verein der Freunde und Förderer des Warndt-Gymnasiums, Am Warndtgymnasium 1, 66333 Völklingen. Die Kündigung wird zum Ablauf des jeweiligen Schuljahres (31. Juli) wirksam. "Kündigen" Sie bitte nicht, indem Sie gegen den Einzug des Mitgliedsbeitrags Widerspruch einlegen, weil hierdurch unnötige Bankgebühren anfallen.

Ansprechpartner:

Andreas Müller, 1. Vorsitzender , Tel. 06834-48361

Satzung des Fördervereins: nächste Seite


Satzung des Vereins
der „Freunde und Förderer des Warndt-Gymnasiums e. V.“

Die in dieser Satzung verwendeten Amts- und Funktionsbezeichnungen sind geschlechtsneutral gemeint.

§ 1 Name, Rechtsform und Sitz des Vereins
1. Der Verein führt den Namen „Freunde und Förderer des Warndt-Gymnasiums e. V.“.
2. Der Verein soll die Rechtsform eines eingetragenen Vereins erlangen und deshalb unverzüglich in das Vereinsregister beim Amtsgericht Völklingen eingetragen werden.
3. Der Verein hat seinen Sitz in Völklingen.

§ 2 Zweck des Vereins
1. Der Verein ist politisch und konfessionell neutral, er verfolgt ausschließlich und unmittelbar nur steuerbegünstigte und gemeinnützige Zwecke im Sinne der AO; in Besonderheit ist es
Aufgabe des Vereins,
a) die Zusammenarbeit zwischen Schule und Elternhaus im Zusammenwirken mit der Elternvertretung zu fördern,
b) den Kontakt mit den ehemaligen Schülern des Warndt-Gymnasiums zu pflegen,
c) die Schule in ideeller und materieller Weise zu unterstützen, z. B. durch Beschaffung
zusätzlicher Lehrmittel und Ausstattungsgegenstände, durch Prämien und Preise für
geistige, musische und sportliche Wettbewerbe, durch Zuschüsse zu schulischen
Veranstaltungen, durch wirtschaftliche Hilfe an Schüler in sozialen Härtefällen und
durch Unterstützung in jeder anderen geeigneten Weise (Eigentumsvorbehalt und
Unterhaltung der für die Schule angeschafften Lehrmittel und Ausstattungsgegenstände).
2. Alle Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

§ 3 Geschäftsjahr
Das Geschäftsjahr ist das Schuljahr; das erste Geschäftsjahr endet mit Ablauf des Schuljahres
1985/86.

§ 4 Erwerb und Verlust der Mitgliedschaft
1. Die Mitgliedschaft im Verein können erwerben:
a) die Eltern oder sonstige gesetzliche Vertreter der Schüler des Warndt-Gymnasiums,
b) ehemalige Schüler des Warndt-Gymnasiums,
c) jede sonstige volljährige Person als Freund und Förderer des Vereins,
d) jede juristische Person als Freund und Förderer des Vereins.
2. Die Mitgliedschaft kann durch schriftliche Beitrittserklärung erworben werden. Der Antrag auf Erwerb der Mitgliedschaft ist schriftlich an den Vorstand zu richten. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Eine Ehrenmitgliedschaft kann durch Beschluss der Mitglieder- versammlung verliehen werden.
3. Die Mitgliedschaft erlischt a) durch Tod, b) durch Austritt aus dem Verein, c) durch Ausschluss.
4. Der Austritt aus dem Verein erfolgt durch schriftliche Anzeige an den Vorstand.
5. Der Ausschluss eines Mitgliedes kann durch Mehrheitsbeschluss des Vorstandes ausgesprochen werden, wenn
a) das Mitglied sich eines vereinsschädigenden Verhaltens schuldig macht,
b) das Mitglied mit dem Mitgliederbeitrag zwölf Monate im Rückstand ist und trotz
schriftlicher Zahlungsaufforderung nicht innerhalb von vier Wochen seiner Beitrags-
pflicht nachkommt.
6. Gegen eine Entscheidung des Vorstandes, die den Ausschluss eines Mitgliedes ausspricht,
kann das Mitglied binnen eines Monats nach Zustellung einer schriftlichen Ausfertigung des
Ausschließungsbeschlusses die Entscheidung der Mitgliederversammlung herbeiführen, die
sodann unter Ausschluss des Rechtsweges entscheidet.
Die Mitglieder haben bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins
keinerlei Ansprüche auf Teile des Vereinsvermögens.

§ 5 Beitrag
1. Die Höhe des Mitgliederbeitrages wird von der Mitgliederversammlung nach Bedarf festgelegt.
2. Für ehemalige Schüler des Warndt-Gymnasiums besteht, wenn sie sich noch in Ausbildung
befinden, keine Beitragspflicht.

§ 6 Organe
Die Organe des Vereins sind:
1. der Vorstand,
2. die Mitgliederversammlung.

§ 7 Der Vorstand
1. Der Vorstand besteht aus
a) dem Vorsitzenden,
b) dem 1. stellvertretenden Vorsitzenden,
c) dem Schulleiter des Warndt-Gymnasiums als 2. stellvertretendem Vorsitzenden,
d) dem jeweiligen Vorsitzenden der Elternvertretung des Warndt-Gymnasiums als
weiterem stellvertretenden Vorsitzenden,
e) dem Schriftführer (zugleich Pressewart),
f) dem Kassenwart,
g) mindestens vier Beisitzern, von denen zwei Mitglieder des Lehrerkollegiums des
Warndt-Gymnasiums sein sollen.
Die unter a), b), e), f) und g) aufgeführten Vorstandsmitglieder werden auf die Dauer von
zwei Jahren gewählt. Die unter c) und d) aufgeführten Vorstandsmitglieder gehören dem
Vorstand kraft ihres Amtes an.
2. Der Vorstand tritt nach Bedarf zusammen; er wird jeweils unter Bekanntgabe der Tagesordnung von dem Vorsitzenden schriftlich mindestens acht Tage vorher einberufen. Der Vorsitzende muss den Vorstand einberufen, wenn mindestens drei Vorstandsmitglieder dies
fordern.
3. Die Beschlüsse des Vorstandes werden mit einfacher Stimmenmehrheit der erschienenen
Vorstandsmitglieder gefasst; bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des
Vorsitzenden. Der Vorstand ist nur beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der im Amt befindlichen Vorstandsmitglieder anwesend ist.
4. Dem Schriftführer obliegt der laufende Schriftverkehr, die Protokollführung über Vorstands- und Mitgliederversammlungen. Der Kassenwart führt über die Einnahmen und Ausgaben
des Vereins Buch.
5. Zahlungsanweisungen müssen zwei Unterschriften tragen. Zeichnungsberechtigt sind alle
die in § 7 Nr. 1 unter a), b), c) und f) genannten Vorstandsmitglieder. Weitere Vorstands- mitglieder können auf Vorstandsbeschluss ermächtigt werden. Der Vorstand ist nur zu Verfügungen zu Lasten des Vereinsvermögens berechtigt.
6. Die Tätigkeit des Vorstandes ist ehrenamtlich. Entstehende Aufwendungen werden in angemessenem Rahmen aus der Vereinskasse vergütet.
7. Der Vorsitzende, der 1. und der 2. stellvertretende Vorsitzende sind zur Vertretung des Vereins gemäß § 26 BGB einzelvertretungsbefugt; intern dürfen der 1. und 2. stellvertretende Vorsitzende von der vorgenannten Regelung jedoch nur bei Verhinderung des Vorsitzenden Gebrauch machen.

§ 8 Mitgliederversammlung
1. Die Einberufung erfolgt durch Veröffentlichung der Einladung im Stadtanzeiger der Saarländischen Wochenblatt Verlags-GmbH oder durch schriftliche Einladung an jedes einzelne Vereinsmitglied.
2. Der Vorsitzende muss eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, wenn der Vorstand dies beschließt oder wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder dies schriftlich verlangt. 3. Anträge an die Mitgliederversammlung sind mindestens acht Tage vor der Versammlung
schriftlich an den 1. Vorsitzenden einzureichen.
4. Die Mitgliederversammlung beschließt über alle ihr nach dem Gesetz und dieser Satzung zur
Entscheidung zugewiesenen Fragen, insbesondere
a) die Wahl des Vorstandes, soweit die Zugehörigkeit hierzu nicht kraft Amtes erfolgt,
b) die Wahl zweier Rechnungsprüfer, die mindestens einmal in jedem Geschäftsjahr die
Kassenführung zu prüfen haben,
c) den Rechenschaftsbericht des Vorstandes und die Berichte des Kassenwartes und der
Rechnungsprüfer,
d) die Entlastung des Vorstandes,
e) Satzungsänderungen,
f) die vorzeitige Abberufung eines oder sämtlicher gewählter Mitglieder des Vorstandes,
g) die Verwendung der aufgebrachten Mittel, soweit hierzu nicht der Vorstand befugt ist,
h) die Auflösung des Vereins.
5. Beschlüsse der Mitgliederversammlungen werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst,
soweit nicht zwingende gesetzliche Vorschriften entgegenstehen. Zur Satzungsänderung ist
die Zwei-Drittel-Mehrheit der anwesenden Mitglieder erforderlich. Bei Beschlussfassung
über die Auflösung des Vereins ist die Mitgliederversammlung nur beschlussfähig, wenn
mindestens zwei Drittel aller Mitglieder anwesend sind; ist in solchen Fällen eine
Mitgliederversammlung nicht beschlussähig, muss eine neue Versammlung einberufen werden, die alsdann ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig ist.
6. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden mit Ausnahme der Wahl
des Vorstandes, bei welcher bei Stimmengleichheit das Los entscheidet.

§ 9 Auflösung
Im Falle einer Auflösung des Vereins ist das Liquidationsvermögen einer anderen steuerbegünstigten Körperschaft oder einer Körperschaft des öffentlichen Rechts für steuerbegünstigte Zwecke, die den Vereinszielen entsprechen, zu übertragen. Eine Ausschüttung des Vereinsvermögens an die Mitglieder ist ausgeschlossen.