Merziglauf161   

Über 75 Schülerinnen und Schüler unseres Gymnasiums stellten sich in diesem Jahr der sportlichen Herausforderung.

„Wer macht mit beim Merziglauf?“ Seit Jahren zieht dieser Aushang am Warndt-Gymnasium schlagartig jede Menge Anmeldungen nach sich. Viele Schüler wollen laufen, manche haben vielleicht sogar vor, sich dabei ein bisschen zu quälen: „Gemeinschaftsgefühl - Zeigen, was man drauf hat - Mit anderen im Team etwas bewegen - Bei einem sportlichen Großevent dabei sein und eine Urkunde erhalten“, so erklärt Sebastian Kiefer, Koordinator des Merziglaufs am Warndt-Gymnasium, die Motivation seiner Schützlinge.

Und auch an diesem Freitag, dem 30.04.2016, konnte sich der engagierte Sportlehrer gemeinsam mit seinem Kollegen und Mitorganisator Sebastian Welsch wieder über viele motivierte Warndtgymnasiasten freuen. Von den rund 5000 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler liefen 77 für das Geislauterner Gymnasium. Dabei galt es eine Strecke von 2300 Metern im Merziger Stadtzentrum in möglichst kurzer Zeit zu bewältigen. Vor allem die günstigen Rahmenbedingungen ließen den Lauf wieder zu einem echten Happening werden. Die Schüler des Warndt-Gymnasiums gaben in jeglicher Hinsicht ihr Bestes und sie liefen so gut sie konnten.

So konnten sich auch die Platzierungen der Läuferinnen und Läufer wirklich sehen lassen: In ihrer Altersklasse ganz vorne mit dabei waren Jolina Schmitt (Platz 3), die zu den besten Läuferinnen im Saarland gehört, und „Sportskanone“ Lenny Schommer (Platz 4) , der einen Platz auf dem Siegertreppchen nur knapp verpasste. Über einen Rang unter den ersten Zwanzig konnten sich ebenfalls Dilan Kraml (Platz 11), Janine Bare (Platz 15) und Mirko Capodici (Platz 17) freuen.

Ob nun eine Medaille gewonnen wurde oder nicht – eine positive Bilanz der Veranstaltung zogen alle Schüler des Warndt-Gymnasiums: „Es war zwar anstrengend, aber der Lauf hat wirklich Spaß gemacht. Im nächsten Jahr bin ich wieder dabei“, resümiert eine Fünftklässlerin stellvertretend für ihre Schulkameraden ihre Eindrücke. Auch für die Schulleiterin Beatrix Lafontaine zählten nicht nur die erreichten Plätze. In besonderer Weise lobte die Oberstudiendirektorin das Engagement und den Teamgeist, den alle teilnehmenden Schüler an den Tag legten: „Ihr seid alle kleine Sieger und könnt für viele Gleichaltrige als sportliches Vorbild gelten.“