Wie im Jahr 2010 sicherten sich gleich zwei Mannschaften unseres Gymnasiums den ersten Platz und qualifizierten sich somit für die deutschen Meisterschaften.

Erfolgreich waren die Schachspieler aus Geislautern schon immer, doch erneut einen zweifachen Sieg bei den Landesmeisterschaften zu erreichen, schien für die Denksportler aus Geislautern ein fast unerreichbares Ziel. So übertraf die bei den saarländischen Schulschachmeisterschaften gezeigte Leistung ganz offensichtlich die Erwartungen der Betreuerin Elke Zimmer und der Spieler.

„Dass wir wieder zweimal den  ersten Platz machen, damit haben wir nun wirklich nicht gerechnet“, erklärten die Schachspieler und –spielerinnen mit einem verschmitzten Lächeln. Ohne Zweifel waren die Warndt-Gymnasiasten sehr motiviert und gut aufgestellt ins Rennen gegangen: In der Wettkampfklasse 2 bildeten Christian Saar, Dastin Schirra, Alexander Bodhjalian und David Müller ein Team. Nina Becker, Sophie Heß, Maximilian Ernst, Roxanne Bohdjalian und Florian Weisgerber vertraten schließlich das Warndt-Gymnasium in der WK 3. Ihr spielerisches Talent sowie ihr taktisches Können zeigten die Schüler dann am 3. Februar 2012 am Johannes-Kepler-Gymnasium in Lebach und hatten nach den spannenden Partien schließlich in beiden Wettkampfklassen die Nase vorn. In der WK 2 war der Abstand zum Waderner Hochwaldgymnasium mit anderthalb Brettpunkten zwar knapp, „aber trotzdem verdient“, wie es Dastin Schirra prägnant auf den Punkt brachte.

Sehr souverän – mit viereinhalb Brettpunkten Vorsprung und einer Mannschaftsbilanz von 10 zu 0 -  setzte sich die WK3-Mannschaft in ihrer Altersklasse gegen die anderen Schulen durch, sodass auch sie für ihre konzentrierte und kluge Spielweise mit dem ersten Platz auf den Siegertreppchen belohnt wurde. Beide Mannschaften hatten sich somit für die deutschen Schulschachmeisterschaften qualifiziert, die vom 8. bis 13. Mai im hessischen Bad Homburg stattfanden. Hier reichte es zwar nicht für einen Platz auf dem Siegertreppchen, aber schon der doppelte Sieg auf Landesebene sowie die Teilnahme an den deutschen Meisterschaften sind für Studiendirektorin Barbara Klein-Braun eine „hervorragende Leistung“. Auch die Schulgemeinschaft des Warndt-Gymnasiums ist stolz auf ihre Schachspieler und wünscht ihnen weiterhin viel Spaß, Glück und Erfolg.