Musical5    Musical6 

Die Musical-AG des Warndt-Gymnasiums führte in diesem Jahr ein Weihnachtsmusical mit dem Titel „Es begab sich aber zu der Zeit“ auf. Die Vorstellungen fanden  in der Ludweiler Hugenottenkirche und in der katholischen Pfarrkirche Geislautern statt. Ein Hörbeispiel findet man hier.

„Das ist ja echt etwas Neues!“, kommentierte ein junger Zuschauer das neue Schulmusical aus Geislautern und fasste damit die Meinung vieler Besucher zusammen. Denn in diesem Jahr standen bei den Darstellern und Musikern kein Märchen, keine Legende und auch keine Fantasietheater im Mittelpunkt. Vielmehr basierte das diesjährige Musical auf der neutestamentarischen Weihnachtserzählung und brachte damit kurz vor den Feiertagen in heiterer, aber auch besinnlicher Weise die Geschichte von Jesu Geburt auf die Bühne.

Dabei fängt zu Beginn der Handlung alles ziemlich alltäglich an: Zur Weihnachtszeit trifft ein junges Mädchen in der Kirche eine junge Putzfrau, die ihrer tristen Arbeit nachgeht. Als sich dieselbe Putzfrau dann jedoch als erfolgloser Engel mit nur einem Flügel entpuppt und kurzum alle Figuren rund um die Krippe des Christkindes herbeizaubert, nimmt die bekannte Geschichte ihren Lauf. Musikalisch untermalt werden die Sprechpassagen des weihnachtlichen Musiktheaters natürlich durch zahlreiche klassische Weihnachtslieder.

Damit jedoch keine Langeweile aufkommt, ist das moderne Krippenspiel mit vielen innovativen Elementen durchsetzt: So trällert der Engels Rauschegold sein „Vom Himmel hoch, da komm ich her“ – je nach Stimmungslage – zu den Melodien von Helene Fischers „Atemlos“ oder Deep Purples „Smoke on the water“. Auch die Tiere des heiligen Stalls, wie Herr Esel und Herr Ochs, werden zum Leben erweckt und lockern durch ihre launigen Kommentare das Geschehen auf. Echte Action kommt ins Spiel, als die Schafe den Heiligen Drei Königen ein Telegramm senden und sich dann selbst auf eine abenteuerliche Suche nach den Würdenträgern aus dem Morgenland machen.

Doch zum Schluss enden die Rahmen – und die Binnenhandlung in einem großen Happy-End: Kaspar, Melchior und Balthasar finden den Heiland und auch der traurige putzende Engel wird glücklich, als er endlich seinen zweiten, noch fehlenden Flügel erhält.

Somit können Schauspieler und Zuschauer zum Schluss der Aufführung ein gemeinsames Weihnachtslieder-Medley – dirigiert von Schülersprecher Nico Hasslach – anstimmen und das glückliche Ende der Vorstellung auch musikalisch illustrieren.

Sowohl der Text als auch einige Melodien wurden von den Musiklehrern Christian Bur und Jessica Riemer sowie von Deutschlehrer Nils Hollendieck eigens für das Musical geschrieben. Rund 80 Schüler und Schülerinnen des Warndt-Gymnasiums nahmen an diesem ganz besonderen Musikprojekt teil und agierten dabei als Schauspieler, Sänger oder Orchestermusiker.

Wir danken allen Beteiligten für ihr tolles Engagement und freuen uns schon auf viele weitere Musicals am Warndt-Gymnasium.