Fahrradaktion151    Mit einer Fahrrad-Sammelaktion hilft unser Gymnasium Menschen und Familien, die aus den Krisenregionen nach Deutschland gekommen sind. 

Wer kennt nicht die unzähligen Bilder und Reportagen über Migranten, die nach einer langen und beschwerlichen Flucht vor den Behörden warten oder versuchen, in ihren neuen Unterkünften heimisch zu werden. Neben den mangelnden finanziellen Mitteln und der geistigen sowie körperlichen Erschöpfung ist für die in Deutschland ankommenden Menschen auch die fehlende Mobilität ein großes Problem: Manche Wege zum Einkaufen, zu den Behörden oder zum Arzt sind zu weit, um sie zu Fuß zurückzulegen. Öffentliche Verkehrsmittel sind für viele Flüchtlinge oft zu teuer.

Um nun die Migranten zu unterstützen und ihnen vor allem im Alltag behilflich zu sein, startete die international anerkannte UNESCO-Projektschule eine Fahrrad – Sammelaktion in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Wadgassen: Studienrätin Stefanie Godzik, unterstützt von Francesco Fiorica, der am Warndt-Gymnasium sein Abitur abgelegt hatte, zeichneten auf Seiten des Gymnasiums für die Hilfsaktion verantwortlich. Holger Tabellion koordinierte als Leiter der Ortspolizeibehörde das Fahrradprojekt für die Gemeinde Wagdassen. Dem Aufruf, den Flüchtlingen zu helfen, folgte dann am Ende des Monats September eine beachtliche Reaktion: Ganze 40 gut erhaltene Fahrräder spendeten die Schülerinnen und Schüler des Warndt-Gymnasiums sowie ihre Familien für den guten Zweck. Dabei gab die Hälfte der Spender die Fahrräder auf dem Schulhof des Warndt-Gymnasiums ab, zwanzig weitere Räder wurden durch die Gemeinde bei den Familien abgeholt.

Dennoch war der Abschied vom Zweirad nicht für alle Spender so leicht: „Wie schwer es dem einen oder anderen gefallen sein mag, sich von dem vielleicht einmal hart ersparten Fahrrad zu trennen, zeigte so manche Abschlussfahrt mit dem ausrangierten Drahtesel“, kommentiert Lehrerein Stefanie Godzik mit einem Augenzwinkern. Doch Menschlichkeit und Hilfsbereitschaft stehen am Warndt-Gymnasium an erster Stelle, sodass die Sammelaktion sowohl von Warndt-Gymnasium als auch von der Gemeinde Wadgassen als ein voller Erfolg gewertet wird. „Einen herzlichen Dank an alle Unterstützer dieser Aktion“, sagt das Warndt-Gymnasium und freut sich schon auf weitere karitative Aktionen für Menschen in Not.