Am 29. November 2013 luden die Schülerinnen der UNESCO-AG sowie die Elternvertretung des Warndt-Gymnasiums interessierte Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 3 und 4 zum diesjährigen Leseabend ein. Unter dem Motto„An einem Abend um die Welt – WG-Airlines nimmt Dich mit!“ erwarteten die Kinder viele Räume, die voller bunter Überraschungen steckten.

Leseabend 13 klein     Leseabend 13 klein.2jpg

Bericht

Bereit zum Einchecken? Diese Frage wurde an diesem trüben Novemberabend sicherlich nicht nur einmal gestellt, denn am Terminal Warndt-Gymnasium waren die Jungen und Mädchen der umliegenden Grundschulen zu einer abwechslungsreichen und lehrreichen Reise rund um den Globus eingeladen. Und ohne Zweifel kamen hier alle Grundschüler, ob Jungen oder Mädchen, vollends auf ihre Kosten: In verschiedenen Räumen lasen Schülerinnen und Schüler der UNESCO-AG den Kindern kurzweilige Abenteuer und Detektivgeschichten vor, spielten oder bastelten mit ihnen oder zeigten an anschaulichen Beispielen, wie die Menschen auf den jeweiligen Kontinenten leben. Damit begeisterten sie einige der kleinen Gäste so, dass sie manchmal den dekorierten Klassensaal nicht mehr verlassen wollten.

Und das verwundert wenig, wenn man die abendlichen Spiel- und Leserunden einmal genauer in den Blick nimmt. So waren der Nordpol-Raum oder der Asien-Saal mit typischen Requisiten, wie einem lebensgroßen Schneemann oder einem Bildnis des Gottes Ganescha, ausgestattet und weckten auf diese Weise sofort das Interesse der jungen Besucher. Auch die angebotenen Aktivitäten trugen dazu bei, dass sich die Grundschulkinder bei den Warndt-Gymnasiasten rundum wohl fühlten. So hatten Sie im in einem stilvoll dekorierten England-Raum die Gelegenheit, gemeinsam mit einem waschechten britischen Inspektor – alias Studienrat Sven Peters -, einen vertrackten Kriminalfall zu lösen. Im benachbarten Klassensaal wurden die kleinen Gäste dann auf eine interaktive Afrika-Safari geschickt und spielten zentrale Passagen der spannenden Abenteuergeschichte in unvergleichlicher Weise nach. Sehr interessant waren für viele Grundschüler auch die faszinierenden Wasserexperimente am Zwischenstopp Australien. Hier erkannten sie gleichsam spielerisch, wie viel das Fach „Chemie“ mit dem echten Leben zu tun hat, wenn sie selbst Hand anlegten und den schon sprichwörtlichen „Sturm im Wasserglas“ in den Reagenzgefäßen herbeiführten.

Neben den zahlreichen Angeboten war jedoch ebenfalls für Abwechslung gesorgt: Wer eine kleine Pause einlegen wollte, konnte sich an der Station „Hollywood“ in verschiedenen Landesfarben schminken lassen, ein erfrischendes Getränk an der Hawaii-Bar bestellen oder in der Weihnachtsbäckerei Kekse und Plätzchen herstellen. Und auch bei den Eltern der Viertklässler kam in der Lesezeit keine Langeweile auf, denn die Elternvertretung des Warndt-Gymnasiums hatte eingeladen, sich in gemütlicher, ungezwungener Atmosphäre über das Warndt-Gymnasium zu informieren. Frage und Antwort standen ihnen hierbei nicht nur Mitglieder der Schulleitung oder verschiedene Lehrer, sondern auch die Elternvertreter mit Schulelternsprecher Stephan Saar und Vertreterin Ulrike Dorr. Am Ende des Abends zogen alle Beteiligten eine durchweg positive Bilanz. Kerstin Bay, die gemeinsam mit ihrer Kollegin Carmen Fontaine den Abend federführend organisiert hatte, hob vor allem die herausragenden Fähigkeiten der Schüler hervor: „Es ist toll zu sehen, wie die Schüler den Abend selbständig organisiert und durchgeführt haben. Zudem zeigt auch die Themenwahl, was uns als Warndt-Gymnasium auszeichnet: Interkulturalität, Miteinander und eine kräftige Portion Eigeninitiative!“ Diesen Worten schließt sich die Schulgemeinschaft des Warndt-Gymnasiums an und bedankt sich nochmals bei allen Beteiligten sowie bei den zahlreich erschienenen Gästen.