Schne Zhne 15 1    Schne Zhne 15 2 

Zahnärztin Sabine Schäfer zeigte den Schülerinnen und Schülern auf anschauliche Weise, wie man gesunde Zähne erhält und pflegt.

„Entweder ist man gesund oder nicht – dazu kann man doch niemanden erziehen“, derartige Ansichten aus dem Nähkästchen mancher Großeltern sind heutzutage zum Glück überholt und gehören der Vergangenheit an. Denn eines steht fest: Das „Gesundsein“ sowie das körperliche und geistige Wohlbefinden sind keinesfalls nur Glückssache. Vielmehr hängt die Gesundheit eines Erwachsenen oft von Verhaltensmustern ab, die bereits in der Kindheit entwickelt und verfestigt wurden.

Ein wichtiger Aspekt einer umfassenden Gesundheitserziehung ist es, den Schülern zu zeigen, dass schöne und intakte Zähne zu einem gesunden Körper dazugehören. Zu diesem Zweck führte Zahnärztin Sabine Schäfer in den Monaten Januar und Februar das Projekt „Schöne Zähne - Cool“ gemeinsam mit den Fünferklassen des Gymnasiums durch. Innerhalb von vier Schulstunden, die auf zwei Tage verteilt wurden, erklärte Frau Schäfer, den Schülern in einem ersten Schritt den Aufbau sowie die Funktion von Zähnen und Gebiss. Ergänzt durch vielfältige Erfahrungen aus der eigenen Praxis gab sie dann wertvolle Informationen zur Entstehung von Zahnkrankheiten und stand darüber hinaus für die großen und kleinen Fragen der Schüler zur Verfügung. Der zweite Tag gehörte der Praxis: Die meisten Schülerinnen und Schüler hatten nämlich zuvor – mit Einverständnis ihrer Eltern – ihre Zähne nicht geputzt und konnten durch eine spezielle Anfärbung ihre dadurch entstandenen Zahnbeläge sehen. Sie hatten nun die Aufgabe, festzustellen, wo Zahnbeläge vor allem vorkommen und wie lange es dauert, diese durch Putzen wieder zu entfernen.

Natürlich war der Spaß bei dieser Übung groß, da jeder dem anderen gern seinen blauen oder grauen Mund zeigen wollte. Aber auch der Lerneffekt kam nicht zu kurz: „Jetzt weiß ich, wie wichtig es ist, die Zähne gründlich zu putzen, weil der Zahnbelag ja nur ganz schwer abgeht“, erkannte ein Schüler der Klasse 5.2 fast ein bisschen verwundert und ergänzte danach: „Auf jeden Fall hat es einen Riesenspaß gemacht.“

Das Warndt-Gymnasium bedankt sich bei Zahnärztin Sabine Schäfer für das Engagement und hofft auch im nächsten Jahr auf eine gute und anregende Zusammenarbeit.