foto gesundheitserziehung  

Fachkundige Mediziner zeigen den Schülerinnen und Schülern, wie man auf gesunde Weise leben kann.

 

 

 

„Entweder ist man gesund oder nicht – dazu kann man doch niemanden erziehen“, derartige Ansichten aus dem Nähkästchen mancher Großeltern sind heutzutage zum Glück überholt und gehören der Vergangenheit an. Denn das „Gesundsein“ sowie das körperliche und geistige Wohlbefinden sind keinesfalls nur Glückssache, eine gesunde Lebensführung kann man auch lernen. Aus diesem Grund entschloss sich das Warndt-Gymnasium bereits im Jahr 2008, Workshops zur Gesundheitserziehung in sein Unterrichtsangebot zu integrieren. Schnell konnte der in Völklingen niedergelassene Kinder– und Jugendarzt Dr. Andreas Niethammer für das Projekt gewonnen werden.

 

„In meiner Praxistätigkeit ist mir schon lange aufgefallen, dass es bestimmte Gesundheitsthemen gibt, die von großer Bedeutung für Kinder und Jugendliche sind, aber im Praxisalltag zu kurz kommen“, erklärte der saarländische Facharzt seine Motivation, an der Gesundheitserziehung am Warndt-Gymnasium mitzuwirken. An mehreren Terminen besuchte der Mediziner dann im Schuljahr 2009/2010 das Geislauterner Gymnasium. Dort betrachtete er gemeinsam mit den Jugendlichen so gut wie alle Problembereiche, die für die gesundheitliche Entwicklung der Schüler von Bedeutung sind - vom Thema Rauchen über Ernährung, Essstörungen und Drogen bis hin zur Immunschwäche Aids. Um den Mädchen sowie den Jungen gerecht zu werden, bespricht Dr. Niethammer - in Zusammenarbeit mit seiner Kollegin Dr. Renate Neutzling - die Sexualkunde nach Geschlechtern getrennt.

 

Das Ziel aller Veranstaltungen ist es, die Heranwachsenden für die bestehenden Probleme zu sensibilisieren und ihnen Perspektiven einer gesunden und selbstverantwortlichen Lebensführung aufzuzeigen. Doch zu einem gesunden Körper gehören auch schöne und intakte Zähne. Diesen Zusammenhang zeigte Zahnärztin Sabine Schäfer den Schülern sowohl theoretisch als auch praktisch auf und führte in den Monaten Januar und Februar 2010 das Projekt „Schöne Zähne - Cool“ gemeinsam mit den Fünferklassen des Gymnasiums durch. Am ersten Tag erklärte Frau Schäfer den Schülern den Aufbau sowie die Funktion von Zähnen und Gebiss und gab wertvolle Informationen zur Entstehung von Zahnkrankheiten. Der zweite Tag gehörte der Praxis: Die meisten Schülerinnen und Schüler hatten nämlich zuvor – mit Einverständnis ihrer Eltern – ihre Zähne nicht geputzt und konnten durch eine spezielle Anfärbung ihre dadurch entstandenen Zahnbeläge sehen und untersuchen. „Jetzt weiß ich, wie wichtig es ist, die Zähne gründlich zu putzen, weil der Zahnbelag ja nur ganz schwer abgeht“, erkannte ein Schüler der Klasse 5.2 fast ein bisschen verwundert und ergänzte danach: „Auf jeden Fall hat es einen Riesenspaß gemacht.“

 

Spaß haben die Veranstaltungen auch den beteiligten Ärzten gemacht, sodass sich beide schon jetzt dazu bereit erklärt haben, die Gesundheitsworkshops auch im nächsten Jahr zu wiederholen. Die Schulgemeinschaft bedankt sich beim Verein der Freunde und Förderer des Warndt-Gymnasiums für die finanzielle Unterstützung und hofft auch im nächsten Jahr auf eine gute Zusammenarbeit mit Frau Schäfer, Frau Dr. Neutzling sowie Herrn Dr. Niethammer.

 

Einige Fotos

 

 

gesundheitserziehung dr. niethammer  zahngesundheit 1  zahngesundheit 4 
Jugendarzt Dr Niethammer Unterricht mit  Zahnärztin Sabine Schäfer  Zahngesundheit - die Praxis