Bereits zum 16. Mal wird im Jahr 2020 das grenzüberschreitende „Konzert der Gymnasien“ als Gemeinschaftsprojekt des Warndt-Gymnasiums Völklingen mit lothringischen Partnerschulen aus Forbach und Metz stattfinden. Tristan und Isolde, Orpheus und Eurydike, Heloisa und Abaelard ... "Die glückliche Liebe hat keine Geschichte", schrieb einst der Schweizer Philosoph Denis de Rougemont... Leidenschaft dagegen ist immer berührend, da sie ein Synonym von Schmerz ist. Welches Liebespaar mit seinem tragischen Schicksal könnte hier mehr ins Auge springen als Romeo und Julia? Dieses jugendliche Paar, das zwei verfeindeten Familien entstammt, den Montagues und den Capulets, die sich ewigen Hass geschworen haben. Die Handlung führt uns ins italienische Verona des ausgehenden 14. Jahrhunderts. Und doch ist ihre Geschichte zugleich zeitlos und universell. Um genau dies in Szene zu setzen, hat das „Konzert der Gymnasien“ in diesem Jahr eine musikalische Sprache von der Zeit des Barock bis zum Pop/Rock unserer Tage gewählt. Shakespeares Text wurde bearbeitet und zum Teil neu geschrieben, um das Stück in die Erfahrungswelt der Jugendlichen von heute zu bringen. Die Verbindung zwischen Chor, Symphonieorchester, Rockband, Theater und Tanz eröffnet so die Möglichkeit, dieses mythische Liebespaar zu neuem Leben zu erwecken und ihre Geschichte von Liebe und Tod in einer genreüberschreitenden Inszenierung neu zu erzählen.

Alle Mitwirkenden würden sich sehr darüber freuen, am Freitag, 13. März 2020 in der Gebläsehalle im Weltkulturerbe Völklinger Hütte vor einem großen Publikum singen und spielen zu dürfen!

Eintrittskarten sind auch im Sekretariat des Warndt-Gymnasiums erhältlich.

Der Einlass beginnt um 19:00 Uhr, so dass genügend Zeit bleibt, sich vor Beginn des Konzertes (20:00 Uhr) noch mit Getränken oder Brezeln zu stärken.