Das Warndt-Gymnasium eröffnet als UNESCO-Schule vielfältige Möglichkeiten und Perspektivwechsel für die Schulgemeinschaft, aber wirkt dadurch auch in das Umfeld.

Alle konnten erleben, dass über 30 Projekte in der Projektwoche und deren Ergebnisse im Rahmen des Schulfestes die 17 Nachhaltigkeitsziele der UNO lebendig und erfahrbar werden lassen.

Was viele aber nicht mitbekommen haben: Wir hatten dabei finanzielle Unterstützung, da wir uns jetzt stolz  „Träger des 1. Zukunftspreises der Stadt Völklingen“ nennen können, den wir bei einer Onlineabstimmung beim „Zukunftsaward“ der Völklinger Energiestiftung gewonnen haben. Er war mit je 1500 Euro dotiert und zum ersten Mal vergeben worden. Ausgewählt worden sind die zehn Preisträger übers Internet und wir danken allen, die uns dabei unterstützt haben.

Auch Aktionen des Netzwerks der saarländischen UNESCO-Projektschulen prägen unseren Alltag. Die Sammlungsergebnisse der Handysammlung im Rahmen der Kampagne des Saarlandes und der von uns entwickelten Brillensammlung Durchblick wurden symbolisch im Kultusministerium übergeben. Insgesamt 30 Schülerinnen und Schüler, davon acht Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 7 des Warndt-Gymnasiums,  mit jeweils einer Begleitung aus den vier Schulen, verbrachten Ende Oktober vier Tage im ökologischen Schullandheim Spohns Haus im UNESCO-Biosphärenreservat und beschäftigten sich mit dem Thema Plastik und der Frage: Plastik für immer?.

Zudem nahmen zwei Schülerinnen der Klassenstufe 11 vor den Herbstferien an der jährlichen Auschwitzfahrt, die in Kooperation mit dem aej-saar veranstaltet wird, teil.

Am 26.11.2019 sind wir im Weltkulturerbe Völklingen an einem internationalen Jugendworkshop beteiligt, den die Hütte zum Jubiläum 25 Jahre Weltkulturerbe veranstaltet.

Am 18.12.2019 werden wir zum 4. Mal am Briefmarathon von Amnesty international teilnehmen, einen spannenden Einblick in die Arbeit von Amnesty bekommen und so auch im Umfeld des Menschenrechtstages, der immer am 10.12. begangen wird, Probleme in diesem Bereich erfahrbar machen. Vor den Sommerferien werden wir uns noch einen Tag altersangepasst mit dem internationalen Projekttagsthema DemokratIch - Demokratiebildung in einer Welt der Umbrüche beschäftigen.

Zudem nahmen wir im September in Kassel an der Bundesfachtagung der deutschen UNESCO-Projektschulen teil. Das war für uns auch deswegen besonders spannend, da wir bereits unser Konzept der Fachtagung, die nächstes Jahr im Saarland stattfinden wird, im Plenum – vor über 150 Teilnehmern – vorstellen durften.

Im nächsten Jahr wird auch das Warndt-Gymnasium Veranstaltungsort für Workshops für Kolleginnen und Kollegen aus dem ganzen Bundesgebiet sein und zeigen, dass unsere Arbeit zu Perspektivwechseln befähigt und dafür einen Beitrag leisten, dass wir unsere Haltungen und unser Handeln überdenken und auch oft verändern, so dass es zum Tagungsthema Transformation konkret! passt.