Basketball Berlin 18    ...so schallte es durch die Herman- Neuberger Halle in Völklingen. Die Basketball-Mädchen der WK III des Warndt-Gymnasiums hatten es tatsächlich geschafft: Landessieger und damit die Qualifikation zum Bundesfinale in Berlin.

Und das mit einer Mannschaft, in der mit Marie Simon lediglich eine aktuelle Vereinsspielerin mitspielte. Das Team wurde komplettiert mit tollen Ballsportlerinnen, die entweder Basketball gespielt haben oder Mitglied im Handball-, Tennis- oder Fußballverein sind.Die Mädchen hatten ein großes Ziel: Das Saarland würdig bei den Bundesspielen zu vertreten. So trainierten die Mannschaft und Sportlehrer Sebastian Kiefer zwei Monate vor dem Turnier einmal wöchentlich in der Schulturnhalle. Außerhalb der Unterrichtszeit standen dabei schnelle Gegenzüge, Korbleger, Blocken und Reaktionsübungen auf dem Programm. Das Training leitete Stefan Wagner vom Basketballverein Baskets98. An dieser Stelle geht nochmals ein großer Dank an Herrn Wagner!

Und dann war es soweit: Die Schülerinnen machten sich gemeinsam mit Sportlehrer Sebastian Kiefer und vier Elternteilen - im ICE - auf den Weg nach Berlin. Untergebracht war das Team in einem tollen Hotel am Kurfürstendamm. Am Mittwoch wurde es dann ernst. Unsere Mannschaft startete als Außenseiter gegen Bremen ins Turnier. Die Mädels begannen sichtbar nervös, sodass es nach einigen Minuten 0:16 stand. Erst nach der Auszeit legte das Team den Respekt ab und startete eine tolle Aufholjagd. Stück für Stück kamen wir näher heran, aber am Ende reichte die Zeit einfach nicht mehr und das Spiel wurde knapp verloren. Dann kam aber die große Überraschung im zweiten Spiel. Nach einer tollen Leistung schlugen unsere Mädchen den Gastgeber Berlin mit 38:31. Die Freude über das gewonnene Spiel wurde auch durch eine abschließend deutliche Niederlage gegen den Mitfavoriten Baden-Württemberg nicht geschmälert

Am Donnerstag stand dann die Zwischenrunde an. Die Punkte gegen Berlin konnten mitgenommen werden und so war das große Ziel, ein weiteres Spiel zu gewinnen, um damit eine gute Ausgangsposition für die Platzierungsspiele zu bekommen. Und dieses Ziel wurde bereits im ersten Spiel erreicht. Gegen Brandenburg spielten sich alle Spielerinnen „in einen Rausch“ und am Ende hieß es 41:12 für das Warndt-Gymnasium! Im Spiel um den Gruppensieg war Sachsen- Anhalt dann das cleverere Team. Platz 2 in der Zwischenrundentabelle für die Schülerinnen aus Geislautern konnte sich aber sehen lassen. Im Spiel um Platz 11 war bei unserer Mannschaft leider die Luft ‚raus und die Kräfte waren völlig aufgebraucht.

Und so mussten wir uns dem großen Bundesland Hessen verdient geschlagen geben. Trotz völliger Erschöpfung überwog dennoch der Stolz. Gegen diverse Sportgymnasien aus großen Bundesländern konnten die Basketballerinnen unserer Schule tolle Spiele abliefern, zwei Siege einfahren und Platz 12 erreichen. Die Belohnung folgte am Abend, als die gesamte Mannschaft auf einem Street-Food Festival einen schönen Abend zusammen verbrachte. Am nächsten Tag ging es dann über den Reichstag und das Brandenburger Tor direkt in die saarländische Landesvertretung. Hier wurden alle Mannschaften aus unserem Bundesland empfangen und zum Essen eingeladen. Die große Abschlussparty fand dann aber am Abend in der riesigen Max-Schmeling- Halle statt. In der komplett gefüllten Halle wurde im offiziellen Teil ein tolles Sportprogramm auf die Beine gestellt und die Siegerehrungen vorgenommen.

Die Mädchen haben sowohl auf, aber auch neben dem Feld, das Warndt-Gymnasium und das ganze Saarland hervorragend vertreten. Hierfür ein großes Dankeschön und natürlich herzlichste Glückwünsche! Ein großer Dank geht auch an die mitgereisten Eltern, die Mannschaft und Betreuer an allen Tagen tatkräftig unterstützt haben.

Mit dabei waren: Marie Simon, Charlotte Knoch, Lucie Hauser, Viktoria Matheus, Carolin Zewe, Fabienne Balzer, Lara Altin, Johanna Bohdjalian und Lehrer Sebastian Kiefer.