VAN 18    VAN 18 1 

Ein spannendes und interessantes Programm erwartete die Teilnehmer aus der fünften bis achten Klasse in dieser Ferienfreizeit. Digitale Medien, gleichgültig ob Laptop, Tablet oder Smartphone, sind aus dem Alltag der Kinder und Jugendlichen heute nicht mehr wegzudenken. Diesen Zeitgeist greift das Projekt „Mixed Pixels" auf, indem die Teilnehmer nach Lust und Laune mit einem Tablet experimentieren und unter professioneller Anleitung ihre eigenen Videos drehen können.

Die Augen von allen glitzerten erwartungsvoll, als nach einer kurzen Einführung die Tablets an die Jugendlichen ausgehändigt wurden.

Schnell waren sie mit der zu nutzenden Technik vertraut und lösten mit Begeisterung in kleinen Teams ihre erste Aufgabe. Es galt ein Rätsel, das aus zwei Bildworten bestand, mit der Kamera umzusetzen. Es entstanden Bilderrätsel zu Lösungsworten wie Regenwald, Sternblume, Teufelskind, Radschlagen etc.

Kreativ und hochmotiviert erstellten die Schüler danach einen Trailer als Werbung für ihre eigene Geschichte, die sie schließlich auch noch in einem Kurzfilm ausbauten. Bei der Umsetzung dieser Aufgabe waren der Fantasie keine Grenzen gesetzt. So lauteten die Titel der erstellten Filme: „Die Blume des Vergessens", „In der verlassenen Schule des Dämons", „Ein überraschender Mord", „Nachts allein in der Schule", „Bad Boys", „Die unzertrennlichen Brüder", „Triple O", „Die Fäuste" und „Die Abenteuer des James Pont".

Auch die Produktion von Fake-News im Rahmen einer Nachrichtensendung und Weitergabe an einen/eine Außenreporter/in machte allen super viel Spaß. Berichtet wurde unter anderem über Eier, die fliegen können, Menschen, die zu Salzsäulen erstarrt sind und einem Affen, der im Schulhaus wohnt.

Ebenso sprudelten die Ideen aller Beteiligten auch zu dem Thema „Comic App', mit der Vorgabe, „Was kann alles passieren, wenn man am Smartphone permanent online ist?"

Das Fazit aller Teilnehmer zum Abschluss der Projektwoche lautete: „Eine tolle Woche, die viel Spaß machte und in der keine Langeweile aufkam". Besonders freuen sich die Hobby-Filmer auf ihre DVDs mit den Inhalten dieser Woche. Auch die Projektleitung sparte nicht an Lob: „Es war eine Gruppe zusammen mit viel Elan und großem Durchhaltevermögen, die die Themen nicht nur zu Ende gedacht, sondern auch zu Ende geführt hat:

Ermöglicht wurde dieses attraktive Angebot durch eine Kooperation mit der Schulsozialarbeit des Diakonischen Werks an der Saar, unterstützt von der Landesmedienanstalt Saarland, die die Schulsozialarbeiterin am Warndt-Gymnasium, Eva Schmitt-Vollmer, vermittelte. Ein herzliches Dankeschön.

Die Projektleitung hatte Christine Ludwig (Dipl. Sozialpädagogin), unterstützt wurde sie von Anna Konstroffer (Studentin an der HTW Saar, Fachrichtung Soziale Arbeit).

Von Barbara Kessler-Klein (Teamleitung V.A.N. am Warndt-Gymnasium)