Concert des lyces18      

Auf dem Programm des diesjährigen  „Konzertes der Gymnasien – Concert des Lycées" steht die Welt-Uraufführung von Peau d’Âne – Eselshaut (Text: Nils Hollendieck, Musik: Pierre Thibout und Christian Bur).

Die Premiere findet am Freitag, dem 16. März 2018, um 20.00 Uhr in der Gebläsehalle des Weltkulturerbes Völklinger Hütte statt.

Karten sind im Schulsekretariat (06898-9729900) und in der Tourist-Information der Stadt Völklingen (06898-132800) für 13 € (Erwachsene) und 5 € (Schüler/Studierende) erhältlich.

Weitere Konzerttermine:
Metz:   Dienstag, 20. März 2018, 20.00 Uhr im „Arsenal“
Forbach:  Freitag, 23. März 2018, 20.00 Uhr im „CAC“ 

Wir möchten alle Freunde der Musik herzlich zu diesem besonderen Konzerterlebnis einladen! Einen Vorbericht des SR finden Sie hier.

 

Märchenhaft wird es in diesem Jahr im „Konzert der Gymnasien“: „Peau d’Âne“ heißt bei den Gebrüdern Grimm „Allerleirauh“. Diese Prinzessin mit der Eselshaut  flieht vor den Nachstellungen des königlichen Vaters in den Wald, wo sie zumindest eine Zeit lang weitab von der Etikette des Hofes und Zwängen des Schönheitsideals ein selbstbestimmtes Leben führen kann, bis ein junger Prinz erscheint. „Peau d’Âne“ ist ein dunkles, ein geheimnisvolles Märchen, das Verlangen bis zum Inzest, aber auch Verweigerung in Szene setzt. Ein Märchen, das heute aktueller denn je zu sein scheint.  Der 24-jährige Komponist Pierre Thibout – vor wenigen Jahren noch selbst als Schüler im Chor des „Konzertes der Gymnasien“ aktiv – hat eine ergreifende, facettenreiche Musik für den Stoff gefunden, die durch Kompositionen von unserem Musiklehrer Christan Bur abgerundet werden.  Wie immer erwartet die Zuschauer am Freitag, dem 16. März 2018, um 20.00 Uhr in der Gebläsehalle des Weltkulturerbes Völklinger Hütte ein unterhaltsamer und kurzweiliger Abend!

Für uns als UNESCO-Projektschule besitzt die grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit den französischen Partnerschulen einen hohen Stellenwert, denn interkulturelles Lernen, wie es bei den gemeinsamen Proben praktiziert wurde, stellt einen zentralen Baustein der UNESCO-Projektarbeit dar.