JD 14 Bund    JD 14 Bund 1

Das ist eine tolle Leistung! Beim Bundewettbewerb in Berlin erreichte Warndtgymnasiastin Katrin Schambil (1. von rechts) die Endrunde und belegte einen hervorragenden dritten Platz.
Wir gratulieren Katrin ganz herzlich und wünschen ihr auch nach dem Abitur alles Gute!

 

Soll in Berlin ein zentrales Denkmal für die Opfer der kommunistischen Gewaltherrschaft in Deutschland errichtet werden?“ Mit dieser komplexen Fragestellung setzten sich die 18-jährige Katrin Schambil und ihre Mitstreiter während der Finaldebatte in facettenreicher Weise auseinander, indem sie in einem spannenden verbalen Schlagabtausch das Für und Wider einer solchen Gedenkstätte erörtern. Dabei trug die Warndtgymnasiastin ihre Position stets sachkundig sowie differenziert vor und wurde dafür von der illustren Jury - bestehend aus bekannten Journalisten wie Sandra Maischberger - mit einem Platz auf dem Siegerpodium belohnt.

Auch wenn es am Ende für den Bundessieg nicht ganz gereicht hat, ist der Parcours der sympathischen Abiturientin jedoch sehr beeindruckend. So sicherte sich Katrin nach ihren Erfolgen auf Schul- und Regionalebene in souveräner Weise den Landessieg im Saarland, bevor sie dann in Berlin zeigen konnte, was in ihr steckt. Denn in der Tat zog die Zwölftklässlerin dank ihrer kompetenten Argumentationsweise die Juroren in ihren Bann und ging – nach der Qualifikationsphase - mit einem großen Punktevorsprung in die Finaldebatte.Und diese Leistung ist umso beeindruckender, wenn man sich sowohl die Wettbewerbsstatistik als auch Katrins schulische Belastung vergegenwärtigt: Trotz der nahezu zeitgleichen mündlichen Abiturprüfungen hat die Warndtgymnasiastin einen dritten Platz bei einem Wettbewerb erreicht, an dem bundesweit insgesamt mehr als 175 000 Schüler teilnahmen, um sich in der Kunst des verbalen Schlagabtausches zu messen.

Natürlich würdigen die Ausrichter von „Jugend debattiert“ diesen tollen Erfolg auch in entsprechender Weise. Als Finalteilnehmerin wird Katrin in das Alumni-Programm der Hertie-Stiftung aufgenommen und kann nun regelmäßig an interessanten Rhetorik-Seminaren teilnehmen oder selbst als Juror bei Wettbewerben im In- und Ausland aktiv werden. Dabei hat sie sogar die Möglichkeit, die beiden weiteren Alumnis vom Warndt-Gymnasium, Bundessieger Max Ernst (2013) und Finaldebattant Timo Neumann (2011/2012) wiederzutreffen – alles in allem also ein sehr positiver Ausblick auf die Zukunft! Gemeinsam mit Schulleiterin Beatrix Lafontaine gratuliert die Schulgemeinschaft des Warndt-Gymnasiums Katrin nochmals zu ihrem tollen Erfolg und wünscht ihr auch in Zukunft viel Spaß beim Debattieren.